Politisch-kultureller AscherDonnerstag 2014

Veröffentlicht am 09.03.2014 in Veranstaltungen
Beim Politischen „Ascherdonnerstag“ der Sozialdemokraten in Darshofen hat der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Helmut Himmler, die Genossen dazu aufgefordert: „Nutzen wir die nächste Woche noch, damit wir stark aus der Kommunalwahl hervorgehen.“

Die bevorstehende Wahl war in Darshofen natürlich das beherrschende Thema. Himmler warf der CSU mit ihrem Streben nach absoluten Mehrheiten ein Machtgehabe vor, das der politischen Sache nicht angemessen sei. „Die Schwarzen dürfen keine Abstimmung verlieren und das ist lächerlich“, sagte der Berger Bürgermeister. Dass die CSU keine Mehrheit im Kreistag habe sei gut, meinte er und stellte fest: „Die Vernunft bekommt immer die Mehrheit.“

 
Bild: Neumarkter Sozialdemokraten sehen sich gerüstet. Parsberg Parsberg/Darshofen (swp) Beim Politischen „Ascherdonnerstag“ der Sozialdemokraten in Darshofen hat der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Helmut Himmler, die Genossen dazu aufgefordert: „Nutzen wir die nächste Woche noch, damit wir stark aus der Kommunalwahl hervorgehen.“

Parsberg/Darshofen (swp) Beim Politischen „Ascherdonnerstag“ der Sozialdemokraten in Darshofen hat der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Helmut Himmler, die Genossen dazu aufgefordert: „Nutzen wir die nächste Woche noch, damit wir stark aus der Kommunalwahl hervorgehen.“

Parsberg: Politischer Ascherdonnerstag der SPD in Darshofen steht ganz im Zeichen der Kommunalwahlen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/Parsberg-kommunalwahl_2014-Neumarkter-Sozialdemokraten-sehen-sich-geruestet;art602,2887740#plx375600465

Himmler ging auch auf die Stromtrasse ein: „Die Politik kann diese Trasse, die nur einigen Mächtigen und dem Großkapital dient, nicht mehr durchsetzen.“ Ebenfalls äußerte er sich zum demografischen Wandel: „Wir müssen unsere Dörfer, die Heimat der Menschen, modernisieren, Gemeinschaft, Zusammenhalt und Integration fördern und dabei die jungen Leute mitnehmen.“ Die Voraussetzungen für ein gutes Abschneiden der SPD bei den anstehenden Wahlen sieht Himmler gegeben: „Hier gibt es eine spannende Liste aus jungen und erfahrenen Kandidaten.“ Martin Beiderbeck sei ein hervorragender Bürgermeisterkandidat. „Und ich hoffe, dass Carolin Braun Bürgermeisterin von Dietfurt wird.“

Landratskandidat Dirk Lippmann lobte die Sozialdemokraten in Parsberg als junge, dynamische Truppe. Beiderbeck präsentiere den Wählern ein Programm, das sich sehen lassen könne. „Die SPD muss wieder stärker werden im Landkreis, damit sich die aktuellen Zustände ändern lassen“, erklärte Lippmann und unterstrich: „Wir werden keiner Privatisierung der Kliniken im Landkreis zustimmen.

Der Darshofener SPD-Ortsvorsitzende Josef Hierl kritisierte die, wie er sagte, „Tarnlisten“ der CSU Parsberg. Die Listen „Junge Bürger“ und „Freie Wähler Land“ unterschieden sich nicht von der CSU. Viele Kandidaten seien Mitglieder der Christsozialen.

Von Werner Sturm // Donaukurier

 
 
 

 

Himmler ging auch auf die Stromtrasse ein: „Die Politik kann diese Trasse, die nur einigen Mächtigen und dem Großkapital dient, nicht mehr durchsetzen.“ Ebenfalls äußerte er sich zum demografischen Wandel: „Wir müssen unsere Dörfer, die Heimat der Menschen, modernisieren, Gemeinschaft, Zusammenhalt und Integration fördern und dabei die jungen Leute mitnehmen.“ Die Voraussetzungen für ein gutes Abschneiden der SPD bei den anstehenden Wahlen sieht Himmler gegeben: „Hier gibt es eine spannende Liste aus jungen und erfahrenen Kandidaten.“ Martin Beiderbeck sei ein hervorragender Bürgermeisterkandidat. „Und ich hoffe, dass Carolin Braun Bürgermeisterin von Dietfurt wird.“

Landratskandidat Dirk Lippmann lobte die Sozialdemokraten in Parsberg als junge, dynamische Truppe. Beiderbeck präsentiere den Wählern ein Programm, das sich sehen lassen könne. „Die SPD muss wieder stärker werden im Landkreis, damit sich die aktuellen Zustände ändern lassen“, erklärte Lippmann und unterstrich: „Wir werden keiner Privatisierung der Kliniken im Landkreis zustimmen.

Der Darshofener SPD-Ortsvorsitzende Josef Hierl kritisierte die, wie er sagte, „Tarnlisten“ der CSU Parsberg. Die Listen „Junge Bürger“ und „Freie Wähler Land“ unterschieden sich nicht von der CSU. Viele Kandidaten seien Mitglieder der Christsozialen.

Von Werner Sturm // DonaukurierBild: Neumarkter Sozialdemokraten sehen sich gerüstet. Parsberg Parsberg/Darshofen (swp) Beim Politischen „Ascherdonnerstag“ der Sozialdemokraten in Darshofen hat der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Helmut Himmler, die Genossen dazu aufgefordert: „Nutzen wir die nächste Woche noch, damit wir stark aus der Kommunalwahl hervorgehen.“

Parsberg/Darshofen (swp) Beim Politischen „Ascherdonnerstag“ der Sozialdemokraten in Darshofen hat der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Helmut Himmler, die Genossen dazu aufgefordert: „Nutzen wir die nächste Woche noch, damit wir stark aus der Kommunalwahl hervorgehen.“

Parsberg: Politischer Ascherdonnerstag der SPD in Darshofen steht ganz im Zeichen der Kommunalwahlen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/Parsberg-kommunalwahl_2014-Neumarkter-Sozialdemokraten-sehen-sich-geruestet;art602,2887740#plx375600465
 

Homepage SPD Parsberg / Darshofen